remoso Blog Details

Sie sind mit unserem remoso Blog immer auf dem aktuellen Stand zu Mobilitätsthemen, Trends oder Studien

Welche Rechnungsarten sind für eine Mobility Plattform relevant?

Welche Rechnungsarten sind für eine Mobility Plattform relevant?

Rechnungen spielen eine entscheidende Rolle für Unternehmen in der Mobilitätsbranche. In diesem Bericht werden wir uns auf die verschiedenen Ausgangsrechnungsarten konzentrieren, die in der Mobility Manager Plattform verwendet werden, und ihre spezifische Anwendung erklären.

 

Mietvertragsrechnung

Die Rechnungsart Mietvertragsrechnung wird bei Kurzzeitmieten verwendet. Diese Mieten haben typischerweise eine Dauer im Bereich von einigen Stunden bis zu mehreren Tagen. Es wird dabei die gesamte Miete auf einmal mit einer einzigen Rechnung abgerechnet. Die Rechnungsstellung erfolgt in der Regel beim Check-In per Direktfaktura aus der Mietvertrags-Maske. Diese Rechnungsart kommt z.B. bei der klassischen Autovermietung zum Einsatz.

Spezialfälle sind Split Mietverträge mit mehreren Debitoren, bei denen die Mietvertrag Leistungen zwischen den Debitoren aufgeteilt werden. In diesem Fall wird je Debitor eine eigene Mietvertragsrechnung erstellt. Dies ist z.B. beim Unfallersatzgeschäft (UEG) der Fall.

Als Korrekturmöglichkeit gibt es eine Storno- und Aktivieren- Funktion, mit welcher die erstellten Rechnungen storniert werden können und der Mietvertrag zu Bearbeitung und erneuter Abrechnung wieder geöffnet werden kann.

Bei Bedarf kann die Rechnungsstellung auch über eine Stapelverarbeitung nachgelagert erfolgen.

 

Sammelfaktura

Die Rechnungsart Sammelfaktura kommt bei CarSharing Fahrten zum Einsatz. Diese Fahrten dauern typischerweise von einigen Minuten bis zu einigen Stunden. Auf einer Sammelfaktura Rechnung werden viele verschiedene Fahrten mit unterschiedlichen Fahrzeugen eines Kunden aus einem bestimmten Zeitraum abgerechnet. Die Rechnungsstellung erfolgt in der Regel automatisiert, z.B. zum Monatsende.

So bekommt der Kunde statt vieler Kleinst-Rechnungen, nur eine einzige Rechnung zum Monatsende. Bei der Verwendung einer Kreditkarte als Zahlungsmittel erfolgt somit auch nur eine einzige Abbuchung.

Als Korrekturmöglichkeit gibt es eine Funktion, mit der auch nur für eine der enthaltenen Fahrten eine Gutschrift erstellt werden kann. Somit muss nicht die gesamte Sammelrechnung gutgeschrieben werden, wenn mit einer einzelnen Fahrt etwas nicht stimmt.

 

Teilfaktura

Die Rechnungsart Teilfaktura kommt bei Langzeitmieten zum Einsatz. Die Dauer einer Langzeitmiete liegt typischerweise im Bereich von mehreren Monaten bis zu mehreren Jahren. Eine Teilfaktura Rechnung rechnet in einem bestimmten Zeitraum (z.B. ein Monat) nur einen Teil des Mietvertrag Gesamtpreis ab. Am Mietvertragsende ergibt die Summe aller gestellten Teilfaktura Rechnungen dann den Mietvertrag Gesamtpreis. Die Rechnungsstellung erfolgt in der Regel automatisiert, z.B. zum Monatsbeginn oder Monatsende. Spezielle Teilfaktura Rechnungen sind die Erstrechnung und die Schlussrechnung (auch Endabrechnung genannt). Die Schlussrechnung wird oft gerne manuell einzeln aus der Mietvertrag Maske heraus erstellt.

Als Korrekturmöglichkeit kann eine Teilfaktura Rechnung gutgeschrieben werden. In den Leistungen des Mietvertrages wird dann der entsprechende Anteil zur erneuten Abrechnung wieder freigegeben.

Es gibt weitergehende Einstellmöglichkeiten wie z.B. mit Preisänderungen / Leistungsänderungen bei einer laufenden und bereits teilabgerechneten Miete verfahren werden soll.

 

Sammelteilfaktura

Die Rechnungsart Sammelteilfaktura kommt ebenfalls bei Langzeitmieten zum Einsatz. Wenn hier ein größerer Firmen Kunde mehrere Fahrzeuge zeitlich parallel gemietet hat, so können damit die Teilrechnungen zusammengefasst werden. Der Kunde kann dann z.B. pro Monat nur eine Monatsrechnung mit den Teilbeträgen der darin enthaltenen Langzeitmieten erhalten, statt mehrerer Rechnungen. Dies kann bei Bedarf je Kunde eingestellt werden.

 

Diverse Faktura

Diese Rechnungsart wird für das Schreiben von sonstigen Ausgangsrechnungen an einen Kunden verwendet. Dabei muss es nicht zwingend einen Bezug zu einem Mietvertrag geben.

 

Schaden

Für die Schadensabrechnung gibt es im Mobility Manager zwei Möglichkeiten. Zum einen kann ein Schaden über einen Mietvertrag mitabgerechnet werden. Zum anderen kann eine separate Schadensrechnung der Rechnungsart Schaden erstellt werden.

 

Bußgeldbescheid

Bei der Weiterberechnung eines Bußgeldes an den Kunden wird diese Rechnungsart verwendet.

 

Mietobjektverkauf

Bei der Aussteuerung eines Fahrzeuges aus der Flotte kann auch eine Fahrzeug Verkaufsrechnung erstellt werden.

 

Dies sind die häufigsten Ausgangsrechnungsarten, die eine Mobility-Plattform benötigt. Somit hat diese natürlich auch der Mobility Manager von remoso. Dort können zudem alle erstellten Rechnungen als PDF heruntergeladen und gedruckt werden und/oder per eBilling als E-Mail versendet werden.

Sie möchten jetzt Ihr Mobility-Management startbereit machen?

Dann sind Sie bei uns richtig!

Die remoso GmbH entwickelt als führender Anbieter seit mehr als 30 Jahren Softwarelösungen für Flottenbetreiberkonzepte der individuellen Fahrzeugmobilität. Unsere Motivation ist es, zusammen mit unseren Kunden Innovationen zu generieren, die Effizienz zu steigern und maximalen Nutzen im Mobilitätsmanagement zu generieren.

Kommen Sie gerne auf uns zu und vereinbaren Sie ein unverbindliches Erstgespräch!

Zurück zur Blog Übersicht

Copyright 2024. All Rights Reserved.

Ich bin ausdrücklich damit einverstanden, dass die von mir besuchte Website Tracking-Tools von Drittanbietern verwendet. Diese Tracking-Tools verarbeiten personenbezogene Daten in Form der IP-Adresse und erstellen hieraus Nutzungsprofile, um interessenbezogene Werbung zu generieren.

Ihre Einwilligung ist freiwillig und kann jederzeit für die Zukunft widerrufen werden.

Datenschutz & Sicherheit Impressum
You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close